Nach einer teilweise unterirdischen Saison erreicht die Mannschaft des SC St. Pauli noch den Tabellenplatz acht und macht Hoffnung auf die nächste Saison.

 Nach der schwachen Hinrunde stand unser Team auf dem vorletzen Platz. Doch die Stimmung war nach wie vor gut, denn zu verlieren gab es nun nichts mehr.

Der Auftakt im März versprach schon einmal Positives, das 3:1 gegen den TuS Lockhausen II war hochverdient. Die nächsten drei Pflichtspiele erinnerten eher an die Hinrunde, besonders die knappe 0:1 Niederlage gegen den VFB Matorf war bittert. Gegen Grastrup-Retzen (1:3) und Brake III (0:2) konnten wir ebenfalls nicht punkten. Dann stand das Derby gegen Lemgo/West an, in dem Pauli endlich wieder Stärke bewies, obwohl das Ergebnis höher hätte ausfallen müssen. 

Der Mai verlief durchwachsen mit zwei Siegen und zwei Niederlagen. Gegen Hörstmar/Lieme III und Holzhausen/Sylbach II (jeweils (0:2) konnten wir nur wenig entgegenbringen. Gegen den langen Rivalen Entrup II reichte jedoch erstmals seit langem wieder ein Tor für den Sieg aus. Das Spiel beim SV Wüsten II wurde zu einem echten Torfestival, bei dem ich leider nicht anwesend war. Eine starke Offensivleistung unsererseits und ein geschwächter Gegner auf der anderen Seite war dafür ausschlaggebend.

Die letzten beiden Saisonspiele waren ebenfalls sehr torreich. In einem Hitzespiel gegen den Tabellenführer TBV Lemgo III war St. Pauli defensiv total unterlegen, wenn auch nicht komplett chanchenlos (1:7). Das letzte Spiel gegen den TuS Bexterhagen III war dagegen wieder eines der schönen Sorte. Vor heimischer Kulisse und anschließendem Saisonabschlussgrillen gelang der Manschaft ein 5:0 Sieg und schöpfte damit Mut für die kommende Saison. 

Die Billanz der Rückrunde: fünf Siege und sechs Niederlagen (15 Punkte). Somit steht am Ende immerhin der Tabellenplatz acht mit 24 Punkten, was der deutlich besseren Rückrunde zu verdanken ist (Hinrunde: 2 S., 3 U., 8 N., 9 Punkte).